Ganzheitliche Kunsttherapie

Wien - Oesterreich, Christoph Haiger

Ganzheitlicher Raum

 “Raum für Bewegung” deckt den ganzheitlichen Raum auf, um dem Menschen als Seele und kosmischen Wesen eine Ressonanz Erfahrung zu ermöglichen. Um als neuer Mensch in der Jetzt Zeit aufzutauchen, und im Zeitgeist zu wirken und zu handeln. Die kosmische Einstrahlung in den Kern des Menschen bringt eine Veränderung im Zellgedächtnis, und vorher im emotionalen Gedächtnis, und anfänglich im geistigen und noch feineren virtuellen Feld. Eine Korrektur von den höchsten Ebenen herunter in die grobstoffliche Formen Ebene. Im Anschluß an diese Kernstrahlung bildet sich im kulturellen Feld  eine neue Kultur. Dies kommt aus der Linie der Meister, und da weise ich auf Mutter Gertrude, welche den Meister Unterricht gibt hin. Und gebe dies weiter in meiner Arbeit mit Raum für Bewegung. Aus dem Geistigen verbinde ich die Meister Linie mit der ganzheitlichen Kunsttherapie, da sie bereits ein neues Weltbild in die Gesellschaft hinein gibt und es bereits eine Manifestation der planetaren Strahlkräfte im kulturellen Feld ist.

Raum für Bewegung

“Raum für Bewegung” kommt aus der ganzheitlichen Kunst-Therapie. Der Raum beinhaltet fünf Felder, diese sind das physische, das emotionale (Inneres Kind), das mentale-geistige, und das virtuelle-soziale. Wie im Radix ist in der Mitte die Seele, unser Kern. An diesen Kern und der Seele arbeiten wir. Der Kreis in der Mitte sind wir als Wesen, und rund um uns sind die vier Felder. Wir als kosmischer Mensch haben Anteil an den Gefühlen, am Geistigen und am Sozialen und Virtuellen. Mit dem Tanz wollen wir das in die Praxis umsetzen, um es im Alltag zu integrieren. Die Souveränität als Seele im Alltag neben den Emotionen und den sozialen Anforderungen zu positionieren. In der Mitte ist ein Anschluß an eine kosmische Kraft welche sich in allen Ebenen auswirkt. Dies drückt sich in der Übung im Tanz aus, und das lernen wir hier. Das ist meine Arbeit und mein Beitrag für den Menschen.

Emotionen

Der Ausdruck einer Emotion bringt uns eine Stufe höher in die nächst gesündere / vitalere Emotion. Entlang der Emotions Skala bemerkst Du, dass es eine Gesundung ist, von der Apathie raus zu kommen und hoch in die Angst und Traurigkeit. In der Traurigkeit ist noch wenig Vitalität, hingegen weiter oben in der Wut ist bereits mehr Lebens Kraft. Versteckte Feindseligkeit und innerer Groll und Ärger ist noch vor Wut. Weiter hoch finden wir Langeweile, wo Du Dich entscheiden kannst, runter in die Frustration oder hoch auf Interesse. Weiter hoch Richtung Freude, dann Ästhetik, bis zu den höchsten Stufen von Co-Kreation, wo eine Gewissheit vorhanden ist, dass etwas höheres erschaffen wird. In der ganzheitlichen Kunsttherapie nennen wir dies die Ebene von Postulate, wo etwas als eine Gewissheit läuft, etwas fortwährend erschaffen wird. Wie manche schon die Gewissheit über das BGE (Bedingungsloses Grundeinkommen) haben. Und das dann später auf der materiellen Ebene eintrifft. Vielleicht musst Du Deinen Neid, Ärger oder tiefer noch, Deine Angst ausdrücken zum Thema BGE, vielleicht aber auch gegenüber Deinem Partner, …. es geht um die E-Motion die E-Bewegung in der Ganzheit.

 Quelle

 

Brücke

Ganzheitliche Kunsttherapie – Forschung

In meiner Forschung und Anwendung verschiedener Methoden und Ansätze, erkannte ich eine wichtige Funktion, die ich in vielen Ansätzen und Methoden vorfinde. Sie alle haben zwei Funktionen. Das eine und das andere, welche verbunden werden. Die Brücke zwischen den Beiden, die Verbindung der beiden Funktionen ist wichtig. Diese Rückverbindung und Brücke kann mit der Aufmerksamkeit und dem Bewusstsein stattfinden.

Das Eine

Das eine ist, dass etwas so angeschaut wird wie es ist. Dass es als gegenwärtige Situation in einem künstlerischen Medium ausgedrückt wird. Dass es mit der Aufmerksamkeit und dem Bewusstsein fokussiert wird, und einfach wahrgenommen wird. Dass es mit den Sinnen wahrgenommen wird, so wie es im Moment ist. Weitere Elemente sind, es zulassen, annehmen und akzeptieren. Diese momentane Gegebenheit, dieser Istzustand, das gegenwärtige Thema innerhalb den vier Feldern sich bewusstwerden. Das wäre auch mit welchem Gefühl zeigt sich die gegenwärtige Situation oder auch welches Bild gibt es dazu. Oder eine Messung und Beobachtung des Istzustandes. Wenn das worum es geht ausreichend wahrgenommen und bemerkt wurde kommen wir zum anderen.

 

Das Andere

Ist der Ur – Grund, oder auch Ungrund. Hierzu gibt gibt es entlang den unterschiedlichen Forschern viele Namen. Diese Ur – Quelle beinhaltet alle Möglichkeiten. Das Feld in welchem alle Möglichkeiten als Potential vorhanden sind. Das Feld der Einheit auch Nullpunkt-Feld genannt. Die Ur Quelle, in welcher die ursprüngliche und universelle Information ist. Der Ur Grund welcher das Bild und die Information bringt. Hier gibt es wieder aus der Ur – Quelle, aus dem Ur – Grund etwas grundlegendes, welches sich in die vier Felder hinein verschieden zeigt. So könnte sich auf allen vier Feldern etwas neues zeigen.

Dieser Prozess und Vorgang ist schon die Brücke und Verbindung auch Rückverbindung. Denn hier ist schon aus dem Grundlegenden Potential, eine Verbindung zur damaligen gegenwärtigen Situation vorhanden. Und in dieser Rückverbindung zum Ganzen, kann Veränderung bemerkt werden. Hier gilt es wieder die Veränderung bewusst zu bemerken. Deshalb spricht auch Paolo KNILL von einer Begleitung in Veränderungsprozessen. Es ist wieder ein geschehen lassen. Im künstlerischen Prozess ist das was als Ur Grund und Ur Quelle wirkt duch die Kunst geschehen. Im inneren Prozess ist es eine Anbindung an die Ur-Quelle als eine Zuwendung zu Gott, oder ein inneres zuschauen, wie Gott wirkt, oder wie etwas aus der universellen Quelle wirkt und etwas als vorhin gegenwärtiges ändert. Dadurch geschieht  etwas, was die Seele bemerken kann, und was auf den vier Feldern eine Veränderung bringt.

Heilung für die Erde

jeden Montag / 19h-21h

Augarten (nähe Turm) 1020 Wien

 

Raum für Bewegung

jeden Dienstag 19-21h

Augarten (nähe Turm) 1020 Wien

 

Einzelsitzung / ganzheitliche Kunsttherapie

Mo-Fr, 11h-15h

Do, Fr, 15h-21h

 

Anmeldung unter:

christoph.haiger@gmail.com

Tel.: 0660 5111811

 

Knt.Nr.: 8241945 / BLZ: 32000

IBAN: AT45 3200 0000 0824 1945  /  BIC: RLNWATWW

Heilung für die Erde

Mittels Meditation gehen wir in die geistige Ebene. Wir bauen ein Medizin Rad im ätherischen Feld auf, welches einen heiligen Platz im Außen erschafft. Im Bewusstsein können wir überall hingehen und in allen Ländern und allen Elementalen wirken. So können wir Gewässer und Naturgebiete heilen, als auch Städte und Regionen in Frieden bringen.

“Die heiligen Plätze sind Ladestationen, die die Erde mit elektrischem Strom laden. Zwei Energien rotieren dort; eine dreht sich nach links, die andere nach rechts. Die Energie, die diese Beiden antreibt, befindet sich im Zentrum – die Schöpfer Energie – wo ein Energie -Wirbel rotiert. Das ist es, was die Kraft zur Manifestation erschafft. Was auch immer du in diese rotierende Energie hineingibst – einen Gedanken, ein Gebet, eine Absicht oder ein Wort – wird sich manifestieren.” (Bennie “Blue Thunder” LeBeau eastern shoshone aka rainbow thunder heart (bavado tatun corazon)) http://www.earthwisdomfoundation.net/upl…/eBook_-_GERMAN.pdf

  • 2003-2007 Kern-Curriculum / ISSA`s Akademie für ganzheitliche Kunsttherapie, 1070 WIEN
  • 2007-2009 ISSA`s Akademie für Kunsttherapie / AKT V – Weiterbildung
  • 2009 – 2010 / Lua VIRTUAL 
  • August-2009 Impulstanzfestival Wien – Workshop, Ko MUROBUSHI, Butoh;
  • Sept.- Okt. 2009 Studio an der Wien / Tanz
  • Juli, August 2010 Impulstanzfestival Wien – Workshop / Ko MUROBUSHI, Butoh;
  • September 2010 – Juni 2011 Moveon condance, zeitgenössische Tanzausbildung / Akrobatik, Contemporary;

_______________________________________________________

 

  • seit 2006 Einzelsitzungen mit Klienten / ganzheitliche Kunsttherapie
  •  Juni – Dezember 2012 – Ungarn, Mitarbeit bei Mural-Moral – Arbeit mit Menschen in Gefängnis; Jugendlichen und Kindern, aus der Gipsy-Kultur, mit künstlerischen Medien.
  • seit Mai 2012 – Raum für Bewegung, Meditations-Gruppe
  •  März 2013 – Teilnehmer am Performanceprojekt „der Sturm“ / Ausnahmezustand Menschsein, Brunnenpassage/Caritas Wien
  • 2013 – 2014 – Costa Rica, Panama, Kolumbien, Equador 

Einzel – Begleitung

In allen Lebenssituationen, sei es in einer Schwierigkeit, Krise oder Krankheit, kann über das sich Einlassen auf die künstlerisch-kreativen Medien neu an das Leben herangegangen werden.

Die Künste selbst wirken auf uns, und im Anschluss an die Kreativität gestalten wir das Leben. Produktive Kreativität,  inventive Kreativität, innovative und emergentive Kreativität.

Ganzheitliche kunsttherapeutische Sitzung / 50 min

 

© 2017 Ganzheitliche Kunsttherapie

Theme by Anders NorenUp ↑